Dortmunder Schauspielfreunde verabschieden ihren Vorsitzenden Karl-Heinz Dingerdissen

dingerdissen2

Heinz Dingerdissen mit Stephen Paul (re.) und Sebastian Franssen (li).

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Getreu diesem Spruch hat Karl-Heinz Dingerdissen über 25 Jahre den Förderverein „Dortmunder für ihr Schauspiel“ geführt. Kürzlich wurde er im Beisein vieler Schauspielfreunde und anderer Wegbegleiter feierlich verabschiedet. Den kurzweiligen Empfang moderierte sein Nachfolger im Vorsitz, Sebastian Franssen.

Karl-Heinz Dingerdissen gehört seit vielen Jahren dem Rat der Stadt Dortmund und der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe an. Daher waren auch die Fraktionsvorsitzenden aus Stadt und LWL, Lars Rettstadt und Stephen Paul, zum Empfang gekommen. Ebenso wie Dr. Thomas Reinbold, der stellvertretender Fraktionsvorsitzender sowohl in Dortmund als auch im LWL ist, der schulpolitische Sprecher Reinhard Broich und die FDP-FW-Fraktionsgeschäftsführerin Birgitt Vomhof.dingerdissen1

Im Namen aller anwesenden Kommunalpolitiker richtete Stephen Paul eine kurze Ansprache an die Gäste des Empfangs. Er würdigte Karl-Heinz Dingerdissens Einsatz für den Erhalt des Dortmunder Schauspiels, das mit seinem vielfältigen, qualitätsvollen Angebot weit über die Grenzen der Stadt hinaus eine große kulturelle Bedeutung für die ganze Region habe.

Noch vor einigen Wochen waren die Dortmunder Schauspielfreunde auf Einladung der FDP-FW-Fraktion zu Gast im LWL-Landeshaus in Münster gewesen, um sich über die Tätigkeit des Landschaftsverbands zu informieren.

 



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info