Großer Baufortschritt am Kaiser-Wilhelm-Denkmal

FDP FW KWD

Bildunterzeile: Cornelia Müller-Dieker (1.v.re), Stephen Paul (8.v.re), Matthias Gundler (9.v.re), LWL-Landesrätin Judith Pirscher (10.v.re.) und weitere Mitglieder der FDP-FW-Fraktion im LWL

Matthias Gundler von der Westfälisch-Lippischen Vermögensverwaltungsgesellschaft (WLV) begrüßte bei „Kaiserwetter“ die FDP-FW-Fraktion im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica. Dort wird derzeit die Ringterrasse saniert und zugleich ein Restaurant sowie ein Informationszentrum gebaut.

„Wir haben das Informationszentrum angeregt und uns als erste Fraktion dafür eingesetzt“, sagt FDP-FW-Fraktionsvorsitzender Stephen Paul. Das Wissen um die einstmalige Bedeutung des Denkmals und die Zeitumstände habe bei der einheimischen Bevölkerung im Laufe der Jahrzehnte nachgelassen. Eingewanderte aus anderen Ländern und Kulturkreisen hätten ohnehin meist kaum Bezug zur deutschen Geschichte. Daher sei das Informationszentrum für Besucherinnen und Besucher so wichtig.

Die weithin sichtbare Baumaßnahme an der ‚westfälischen Pforte‘ ist ein echter Kraftakt. Die Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten im Rat der Stadt Porta Westfalica, Cornelia Müller-Dieker, begrüßt es sehr, dass das Kaiser-Wilhelm-Denkmal durch die Sanierung der Ringterrasse und durch das Informationszentrum und das Restaurant für die Besucher noch attraktiver wird. Immerhin sei das Denkmal eines der Wahrzeichen der Region und mit jährlich 200.000 Besuchern eines der beliebtesten Ausflugsziele in ganz Deutschland.  Den Portaner Liberalen ist es besonders wichtig, dass es einen Shuttle-Service und eine Anbindung des öffentlichen Personennahverkehrs  zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal geben wird. Hierzu wurde bereits im letzten Wirtschaftsförderungsausschuss ein Antrag eingebracht.



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info