Breites Therapieangebot in der LWL-Tagesklinik für Kinder und Jugendliche in Dortmund

Breites Therapieangebot in der LWL-Tagesklinik für Kinder und Jugendliche in Dortmund

Die LWL-Klinik Dortmund -Elisabeth-Klinik- ist eine Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik und behandelt Kinder und Jugendliche mit psychischen Problemen, Verhaltensauffälligkeiten und psychosomatischen Erkrankungen. Neben der voll- oder teilstationären Behandlung wird ebenfalls eine tagesklinische Behandlung in der Dortmunder Stadtmitte (Klinikviertel) in unmittelbarer Nähe zu den Kinderkliniken in der Beurhausstr. 47 angeboten. Diese Einrichtung besuchte jetzt der FDP-FW-Fraktionsarbeitskreis Gesundheit im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) um seinen Fraktionsarbeitskreisleiter Dr. Thomas Reinbold.

Dr. Thomas Reinbold

Im Gespräch mit Chefärztin Dorothea Rahmann erfuhren die Politiker mehr über das vielfältige Behandlungsangebot. Ängste, Zwänge, emotionale Störungen oder Depressionen, Schulleistungsstörungen oder Schulverweigerung, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsprobleme, Anpassungsstörungen, psychosomatischen Auffälligkeiten oder Störungen des Sozialverhaltens sind die häufigsten Symptome der etwa 10 bis 18jährigen Kinder und Jugendlichen. Zwölf Behandlungsplätze stehen in der LWL-Tagesklinik von Montag bis Freitag ganztags zur Verfügung. Während der Behandlung besuchen die Kinder und Jugendlichen die Schule für Kranke direkt in der Tagesklinik.

Nach Schule und Hausaufgaben oder in den Ferien werden in verschiedenen Gesprächen und Therapien mit einem multiprofessionellen Team (ein Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, eine Ärztin, zwei Dipl. Psychologinnen, eine Mototherapeutin, eine Musiktherapeutin, eine Heilpädagogin, Erziehern und examiniertes Krankenpflegepersonal) die eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten wieder zu entdecken, eine Veränderung zu erzielen oder das Problem vielleicht sogar ganz zu beseitigen. Dabei ist auch die Einbeziehung der Familie besonders wichtig, um eine Lösung für die die häufig festgefahrenen und scheinbar ausweglosen Situationen zu finden.

Natürlich kommt auch die Freizeitgestaltung im pädagogischen Alltag nicht zu kurz, sie wird durch Ausflüge etc. ergänzt. Auch ist der Besuch von Vereinen nach Absprache weiterhin möglich.

„Wegen des großen Platzmangels an der Beurhausstr. 47 ist ein Neubau der LWL-Tagesklinik für Kinder und Jugendliche in der Marsbruchstraße neben der LWL-Klinik Dortmund – Elisabeth-Klinik – geplant“, so Dr. Thomas Reinbold. „Dieses Vorhaben, das ungefähr in 2 Jahren umgesetzt werden soll, ist aus unserer Sicht sinnvoll, um eine optimale Versorgung der Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten“.

 



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info