Mit und ohne Behinderung zusammen feiern

Arne Hermann Stopsack (li.), Reindhard Broiche (Mitte) und Wolfang Dohle, FDP Menden (re.)

Inklusion ist mehr als Schule, Arbeit oder Wohnen. Inklusion bedeutet auch, dass Menschen mit und ohne Behinderung zusammen feiern können.

Dies haben sich die Organisatoren der „danceKLUSION Party“ seit Jahren zum Ziel gesetzt. Am 27. April fand nun zum 9. Mal in der Schützenhalle Menden-Hüingsen eine große Disco Party statt. Über 400 Menschen kamen zusammen, um Party zu machen. Fetzig ging es zur Sache, wozu besonders die Tanz-Einlagen der Mendener Tanztourbine beitrugen. Natürlich wurde auch kräftig getanzt, teilweise mit Rollstuhl oder anderen Hilfsmitteln – aber das spielt an einem solchen Abend keine Rolle.

Aus der FDP-FW-Fraktion im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) waren Arne Hermann Stopsack und Reinhard Broich mit dabei und konnten sehen, welchen Aufwand eine solche Veranstaltung für die ehrenamtlichen Organisatoren und Helfer bedeutet. Natürlich sind auch zahlreiche Sponsoren und Unterstützer erforderlich, vor allem der Schützenverein, der die Halle zur Verfügung stellt. Schon jetzt beginnen die Vorbereitungen für die nächste Party im Herbst.

Stopsack und Broich lobten die Veranstalter „Toll, was seit Jahren auf die Beine gestellt wird. Das ist ein echtes Highlight für alle Teilnehmer, die ja sonst eben nicht immer die Möglichkeit haben, ausgelassen miteinander zu feiern. Es müsste viel mehr solcher Initiativen geben. Ein großer Dank an alle, die so etwas möglich machen.“



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info