40 Jahre VLK -Festveranstaltung in Aachen

von links: FDP-FW-Fraktionsvorsitzender im LWL Arne Hermann Stopsack, Vorsitzender der VLK NRW und Bürgermeister Kai Abruszat, Ministerpräsident Armin Laschet, Landesrätin Judith Pirscher und der Präsident der Europäischen Investitionsbank (EIB) Werner Hoyer

Vor 40 Jahren wurde die Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker NRW (VLK-NRW) gegründet. Seit 1978 besteht ihr Auftrag darin, eine Lobby für die liberalen Politiker und Politikerinnen vor Ort zu sein und deren Arbeit durch Informationen, Fortbildung und Vernetzung zu unterstützen.

Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, hatte der Vorsitzende Kai Abruszat nach Aachen in das Hotel Quellenhof zu einem Festakt eingeladen. Neben den Mitgliedern und Kommunalpolitikern folgten viele weitere FDP-Funktionsträger und Ehemalige der Einladung.

Auch die FDP-FW-Fraktion ist Mitglied in der VLK. Die Freien Demokraten aus Westfalen-Lippe sind dabei auch in den VLK-NRW-Gremien prominent vertreten: So ist LWL-Landesrätin Judith Pirscher Bundesvorsitzende der VLK und gleichzeitig stellvertretende Landesvorsitzende in NRW; Fraktionsvorsitzender Arne Hermann Stopsack Vorstandsmitglied und eben Kai Abruszat Vorsitzender.

(Foto: Karl Peter Brendel)

In seiner Rede hob Kai Abruszat vor allem die Bedeutung der Kommunalpolitik für die Menschen und die Demokratie hervor. Er betonte, dass nirgends die Auswirkungen von politischen Entscheidungen so direkt erlebt und beeinflusst werden können wie in den Städten. Während der Flüchtlingskrise habe sich auch deutlich gezeigt, dass die kommunale Selbstverwaltung funktioniert und die Städte die großen organisatorischen Herausforderungen gut gemeistert hätten.

Er blickte auf die vergangenen 40 Jahre VLK zurück und hob einige verdienstvolle Persönlichkeiten hervor. Abruszat richtete aber auch den Blick nach vorn und formulierte die Hoffnung und Erwartung, dass die FDP bei den nächsten NRW-Kommunalwahlen im Jahre 2020 zulegen und somit über mehr Gestaltungsmöglichkeiten in einem sich rasant verändernden politischen Umfeld verfügen werde.

Als Festredner machte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet der VLK seine Aufwartung und dankte für den Einsatz der Mitglieder. Er stellte heraus, dass ohne den ehrenamtlichen Einsatz in Städten und Kreisen die gesamte Demokratie nicht bestehen könne. Ausführlich legte er dar, was die erfolgreiche CDU-FDP-Koalition in ihrem ersten Jahr an Verbesserung für die kommunale Familie erreicht habe.

Mitglieder der erweiterten FDP-FW-Fraktion im LWL. Von links: Berit Seidel, Arne Hermann Stopsack, Heinz Dingerdissen und Reinhard Broich

Im Rahmen der Festveranstaltung wurde der Willy-Weyer-Preis an Bürgermeister a. D. Werner Becker-Blonigen (Wiehl) vergeben. Nach dem offiziellen Teil blieb noch Zeit für Begegnungen und Gedankenaustausch.

Vor der eigentlichen Veranstaltung trafen sich FDP-Politiker vom LWL, dem LVR, dem RVR und den Regierungsbezirken zu einem gemeinsamen Arbeitsfrühstück, bei dem aktuelle Themen der Kommunalpolitik erörtert und Schwerpunkte der Arbeit der VLK von Kai Abruszat vorgestellt wurden.



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info