VLK-Bundesdelegiertenkonferenz in Münster

von links: Arne Hermann Stopsack, Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Kai Abruszat, Judith Pirscher und Gerhard Stauff

Am 24. und 25. August 2018 fand im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster die XXXIV. Delegiertenversammlung der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker statt.

Die Veranstaltung stand unter dem Thema „Kommune 4.0 – Digitaler Wandel als Chance und Herausforderung“ und war hochkarätig besetzt. So konnte VLK-Bundesvorsitzende Judith Pirscher u. a. mit Prof. Dr. Andreas Pinkwart den Digitalminister des Landes für ein Impulsreferat und eine Diskussionsrunde begrüßen. Im weiteren Verlauf wurden von weiteren Experten aus der Praxis von verschiedenen Perspektiven aus beleuchtet, was der digitale Wandel für die Städte, Menschen und damit die Kommunalpolitik/Verwaltung bedeutet und welche Herausforderungen sich stellen. Neben den Inhalten steht der Austausch der Kommunalpolitiker aus ganz Deutschland im Mittelpunkt.

Mitglieder FDP-FW-Fraktion im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) sind traditionell bei der VLK stark engagiert: So ist LWL- Landesrätin Judith Pirscher Bundesvorsitzende; Kai Abruszat Landesvorsitzender in NRW, Arne Hermann Stopsack Vorstandsmitglied in NRW.

Im Foyer des Veranstaltungssaales hatte die FDP-FW-Fraktion einen Stand aufgebaut, an dem Arne Hermann Stopsack und Gerd Stauff sowie Fraktionsgeschäftsführerin Birgitt Vomhof über den Landschaftsverband Westfalen-Lippe und die Arbeit der FDP-FW-Fraktion informierten. Auch Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, die stellv. Bundesvorsitzende Dr. Marie Agnes Strack-Zimmermann und Christof Rasche als Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag in Düsseldorf nutzten die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch und Informationsaustausch.



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info