Verleihung des Konrad-von-Soest-Preises an Tatjana Doll

Tatjana Doll wurde jetzt im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mit dem Konrad-von-Soest-Preis ausgezeichnet. Unter dem Vorsitz von LWL-Direktor Matthias Löb hat eine neunköpfige Jury den mit 12.800 Euro dotierten westfälischen Kunstpreis der Künstlerin für „ihre besonderen Leistungen auf dem Gebiet der bildenden Kunst“ zuerkannt. Der nach dem bedeutendsten westfälischen Künstler des Mittelalters benannte Konrad-von-Soest-Preis wird Künstlern verliehen, die in Westfalen geboren sind oder hier leben und arbeiten. Der Preis ist mit 12.800 Euro dotiert und wird vom LWL seit 1954 im Wechsel mit dem „Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis“ und dem „Hans-Werner-Henze-Preis“ verliehen.

An der Preisverleihung nahm auch der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP-FW-Fraktion im LWL, Gerhard Stauff mit seiner Gattin teil. Gerhard Stauff, selbst Mitglied der Jury, befürwortete die Vergabe des Konrad-von-Soest-Preises an Tatjana Doll und zeigte sich besonders beeindruckt von den großformatigen Bildern der Künstlerin.



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info