Abruszat Vizepräsident des Städte- und Gemeindebundes NRW

Kai Abruszat

Der Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen (StGB NRW) hat eine neue Verbandsspitze gewählt. Neuer Präsident ist der Soester Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer (CDU). Ruthemeyer folgt auf Roland Schäfer (SPD), der vom Präsidium zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde.

Zum neuen 1. Vizepräsidenten wählte das Präsidium des kommunalen Spitzenverbandes Prof. Dr. Christoph Landscheidt (SPD), Bürgermeister der Stadt Kamp-Lintfort. Zur 2. Vizepräsidentin wurde Alexandra Gauß (Grüne) ernannt, Bürgermeisterin der Gemeinde Windeck. Als weitere Vizepräsidenten gewählt wurden Kai Abruszat (FDP), Bürgermeister der Gemeinde Stemwede, Michael Dreier (CDU), Bürgermeister der Stadt Paderborn, Elke Kappen (SPD), Bürgermeisterin der Stadt Kamen, Klaus-Viktor Kleerbaum (CDU), Stadtverordneter der Stadt Dülmen, sowie Beate Schirrmeister-Heinen (Grüne), stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt Erkelenz.

Im Namen der FDP-FW-Fraktion im LWL gratuliert der Fraktionsvorsitzende Arne Hermann Stopsack dem wiedergewählten Vizepräsidenten Kai Abruszat ganz herzlich. „Ich freue mich, dass unser Fraktionsmitglied Kai Abruszat erneut in diese Funktion gewählt worden ist. Kai Abruszat ist Kommunalpolitiker mit Leib und Seele, was man an seinen Funktionen, z.B. Bürgermeister in Stemwede, Vizepräsident der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe oder Landesvorsitzender der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker (VLK) ablesen kann. Es ist immer gut, wenn ausgewiesene Praktiker die Interessen der Kommunen gegenüber dem Land wahrnehmen“.

Der Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen (StGB NRW) ist ein Zusammenschluss von 361 der 396 Kommunen im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Mitglieder im Städte- und Gemeindebund sind ausschließlich kreisangehörige Städte und Gemeinden. In den kreisangehörigen Städten und Gemeinden in NRW leben gut 9 Millionen Menschen – mehr als die Hälfte der Gesamtbevölkerung des Landes. Die Mitgliedschaft im StGB NRW ist freiwillig.

Der Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen bildet zusammen mit 16 Schwesterverbänden in den übrigen Bundesländern das Fundament des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Der StGB NRW arbeitet unabhängig von Staatszuschüssen, seine Einnahmen erzielt er ausschließlich aus den Beiträgen der Mitgliedskommunen.

 



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info