Bildungs- und Forschungszentrum „Heiliges Meer“

Arne Hermann Stopsack (li.) mit Dr. Heinrich Terlutter (Mitte) und Philipp Jäger (re.)

Unlängst besuchten der Vorsitzende ­der FDP-FW-Fraktion im LWL Arne Hermann Stopsack und Praktikant Philipp Jäger das Bildungs- und Forschungszentrum „Heiliges Meer“ in Recke. Bei einem knapp zweistündigen Aufenthalt und regem Gedankenaustausch wurde der Wert der Einrichtung für den LWL durch Dr. Heinrich Terlutter, der diese seit 20 Jahren leitet, hervorgehoben.

Die nunmehr 60 Jahre alte Einrichtung bietet ein breites Kursangebot für Schüler und Schülerinnen, Studierende und Interessierte an. Neben einem kleinen Hörsaal gibt es dort eine Bibliothek, ein Labor und einen Gemeinschaftsraum. Letzterer kann auch für Tagungen genutzt werden.

Das „Heilige Meer“ umfasst eine Fläche von ca. 100 ha mit reichhaltiger Flora und Fauna. Das „Große Heilige Meer“ ist das größte natürliche Stillgewässer in NRW und wird zur Erforschung und Lehre der Seeökologie genutzt. Gesäumt durch einen naturbelassenen Wald und zwei weitläufige Heideflächen stellt das Naturschutzgebiet ein einzigartiges Biotop dar. Aus der Vielfalt der Umgebung ergibt sich die Vielfalt der Kursangebote, die von besagter Seeökologie über Pilzkunde, Vogelkunde, Farnkurse bis hin zu Libellenkursen führt. Die Kurse wenden sich unter anderem an Studierende, die diese im Zuge ihrer universitären Ausbildung belegen und entsprechende Nachweise erwerben.

Da die meisten Kurse ein ganzes Wochenende andauern, bestehen Übernachtungsmöglichkeiten in der Einrichtung. Arne Hermann Stopsack und Dr. Heinrich Terlutter sind sich einig, dass hier Modernisierungsbedarf besteht. So wirkt die Einrichtung der Zimmer eher wie eine Jugendherberge aus den 70ern. Dass die Kurse sich größter Beliebtheit erfreuen, bestätigt sich durch deren hohe Auslastung: So sind die offenen Kurse stets gut besucht und alle Schülerkurse sind bis 2023 komplett ausgebucht. Ein großer Erfolg der Einrichtung ist, dass in den letzten Jahren kein einziger Kurs aufgrund einer zu geringen Teilnehmerzahl abgesagt werden musste. Die Bildungseinrichtung Heiliges Meer erfüllt damit einen breiten Bildungsauftrag für die Bürgerinnen und Bürger.

Damit die Einrichtung auch in Zukunft ihren einzigartigen Bildungsauftrag ausführen kann, sind Renovierungs- und Sanierungsarbeiten am Gebäude nötig, aber auch eine Vergrößerung der Naturschutzfläche um die Einrichtung herum ist geplant „Mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen im Umwelt- und Klimaschutz ist naturkundliche Bildung und die Förderung des Umweltbewusstseins wichtiger als je zuvor. Die Einrichtung erfüllt damit eine wichtige Aufgabe für unser aller Zukunft. Wir sind stolz, dass der LWL eine so wichtige und nachhaltige Bildungsstätte unterhält und fördert“, so Stopsack.

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 18.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen, zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 125 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet; die Fraktion von FDP und Freien Wählern stellt davon 10. Insgesamt umfasst der Haushalt ca. 3,5 Mrd. Euro im Jahr.



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info