LWL-Maßregelvollzugsdezernent Tilmann Hollweg einstimmig wiedergewählt

von links: Prof. Dr. Thomas Reinbold, Tilmann Hollweg und Arne Hermann Stopsack

Am 7. Oktober wurde der LWL-Maßregelvollzugsdezernent Tilmann Hollweg in der 3. Sitzung der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe einstimmig für weitere acht Jahre gewählt.  Auch die Stimmen unserer FDP-FW-Fraktion im LWL waren Tilmann Hollweg sicher. Der Diplom-Psychologe und Psychotherapeut übt das Amt seit Anfang 2006 aus. Es ist seine zweite Wiederwahl.

Der Maßregelvollzugsdezernent verantwortet beim LWL die Sicherung und Therapie von psychisch kranken und suchtkranken Straftätern.  In den derzeit sechs Kliniken in Lippstadt-Eickelborn, Marsberg-Bilstein, Schloss Haldem/Stemwede, Rheine, Dortmund und Herne werden Patienten untergebracht und behandelt, die aufgrund einer psychischen Erkrankung oder einer Suchterkrankung eine Straftat begangen haben. Dort arbeiten rund 1500 Beschäftigte, überwiegend ärztliche, therapeutische und pflegerische Fachkräfte. Die Finanzierung erfolgt durch das Land NRW.

In den kommenden Jahren wird der Verband die Trägerschaft für drei weitere, vom Land geplante forensisch-psychiatrische Kliniken in Hörstel, Lünen und Haltern übernehmen.

„Wir schätzen die hohe und deutschlandweit anerkannte fachliche Kompetenz, sein Engagement und seine kommunikativen Fähigkeiten von Tilmann Hollweg sehr. Wir schauen auf eine lange und gute Zusammenarbeit und guten Austausch zurück“, so Prof. Dr. Thomas Reinbold als Erster stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Leiter des FAK Gesundheit und Arne Hermann Stopsack als Fraktionsvorsitzender. „Wir gratulieren Tilmann Hollweg zu diesem fulminanten Wahlergebnis und wünschen ihm für die kommenden acht Jahre weiterhin viel Erfolg.“ Als kleine Aufmerksamkeit überreichten Reinbold und Stopsack eine Tasche mit westfälischen Spezialitäten.



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info