Dr. Georg Lunemann wird neuer Vorsitzender des Westfälischen Heimatbundes

Foto: WHB

Der Verwaltungsrat des Westfälischen Heimatbundes e. V. (WHB) hat in seiner Sitzung am 22. März 2022 in Münster einstimmig den 54-jährigen Dr. Georg Lunemann aus Olfen zum neuen Vorsitzenden gewählt. Lunemann, der am 1. Juli die Nachfolge von Matthias Löb als LWL-Direktor antritt, wird dann auch an der Spitze des WHB stehen. Traditionell übernimmt der jeweilige Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) dieses Ehrenamt als besonderes Bekenntnis des Kommunalverbandes zum bürgerschaftlichen Engagement in Westfalen.

Der Westfälische Heimatbund, der 1915 gegründet wurde, ist heute Dachverband für rund 570 Heimat-, Bürger- und Kulturvereine. Er vertritt ca. 130.000 heimatverbundene Menschen in der Region.

Im Namen des Verwaltungsrates hat sich der stellvertretende Vorsitzende Norbert Dodt bei Matthias Löb für sein vielfältiges und außerordentliches Engagement für die Heimatbewegung in Westfalen bedankt. Diese sei ihm stets ein wirkliches Herzensanliegen gewesen. Er habe sich neben seinem Hauptamt und diversen weiteren Gremientätigkeiten für die Akteurinnen und Akteure in der Heimatarbeit sehr viel Zeit genommen und ihre Belange in Öffentlichkeit und Politik getragen.

Auf der Mitgliederversammlung des Westfälischen Heimatbundes im Rahmen des Westfalentages am 21. Mai 2022 in Arnsberg wird Löb offiziell verabschiedet. Dann stellt sich auch der neue Vorsitzende Dr. Georg Lunemann den Mitgliedern des WHB vor, welcher sich bereits auf die künftige ehrenamtliche Aufgabe freut.

In der Sitzung des Verwaltungsrates wurden auch die stellvertretende Vorsitzende Birgit Haberhauer-Kuschel aus Attendorn sowie die Vorstandsmitglieder Dieter Tröps aus Siegen-Bürbach und der krankheitsbedingt verhinderte Hans-Werner Gorzolka aus Höxter-Ovenhausen für weitere vier Jahre in ihren Funktionen bestätigt.

 



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info